On Air:
ein_herz_fuer_niederbayerninsta.jpg

Ak­ti­on "Ein Herz für Nie­der­bay­ern" mit Spar­da-Bank Ost­bay­ern

Spen­den für die Kul­tur

Gerade die Vereine im Kulturbereich haben extrem unter der Corona-Pandemie gelitten. In Zusammenarbeit mit der Sparda-Bank Ostbayern können wir bei Radio AWN im Rahmen der Aktion „Ein Herz für Niederbayern“ 15 Mal jeweils 1.000 Euro für gemeinnützige Vereine, die sich insbesondere im Bereich Schauspiel, Musik oder Tanz engagieren, als Spende ermöglichen.
Wenn Sie einen Verein im Auge haben, melden Sie sich bei Radio AWN. Es geht ganz einfach. Schicken Sie eine Nachricht auf info@radioawn.de oder gleich zu studio@radioawn.de eine Sprachnachricht über Facebook oder rufen Sie einfach an, vielleicht direkt im Sendestudio (09421/93 99 99). Berichten Sie kurz, warum Sie einen bestimmten Verein vorschlagen. Bitte Ihre Telefonnummer und /oder die Email-Adresse angeben, damit wir mit Ihnen schnell Kontakt aufnehmen können. 

„Ein Herz für Niederbayern“ – die Bewerbungszeit ist gestartet. Die Aktion läuft im Programm von Radio AWN ab Montag, 20. Juni, drei Wochen lang.

"Niederbayern" – die Talksendung: hier zum Nachhören

henrichsen_nachhoeren.jpg

Fabian Henrichsen

Der mit Bock  

 Fabian Henrichsen hat (einen) Bock. Diese zugegeben sehr saloppe Beschreibung trifft berufliches Verständnis und weitere Leidenschaft des Straubinger Unternehmers. Mit ihm haben wir über die Henrichsen AG und seine vielfältigen Interessen geplaudert. -  Hier das komplette Gespräch zum Nachhören.

gruber_nachhoeren.jpg

Michael Gruber

Große Nach­fra­ge

Ohne Bank geht’s in aller Regel nicht. Das gilt insbesondere auch bei der Realisierung einer eigenen Wohnimmobilie zu, dem immer gültigen Traum vom eigenen Heim. Michael Gruber, der Vorstandsvorsitzende der Sparda-Bank Ostbayern, berichtete übe die aktuellen Entwicklungen und Herausforderungen für den sprichwörtlichen „Häuslebauer“. – Hier das komplette Gespräch zum Nachhören.

schmatz_homepage.jpg

Max Schmatz

23. Juni 2022

Thea­ter für alle

Der Schatz an kulturellen Einrichtungen in der Region erweist sich als vielfältig. Größe ist dabei allenfalls eine von mehreren Komponenten. Eine ganz besondere Rolle nimmt die Spielgemeinschaft Waldbühne in Furth im Wald ein. Der Verein aus der Oberpfalz wirkt über Jahrzehnte rührig und im besten Wortsinn Jung und Alt begeisternd auch für ganz Niederbayern. Eine Welt der Märchen und Erzählungen bietet das Theater für Kinder und Erwachsene, wie es im Untertitel heißt. Max Schmatz ist Macher und Repräsentant des Vereins, der nach der durch die Corona-Pandemie verursachten Zwangspause heuer wieder spielt. „Räuber Hotzenplotz“ sowie „Jim Knopf und Lukas der Lokomotivführer“ kommen auf die Bühne. Mit dem umtriebigen und stets bescheidenen „Vater“ der Freilichtbühne wollen wir am Sonntag über Kinder- und Erwachsenenträume in der Sendung „Niederbayern plaudern.

Aktuelles

Fabian Henrichsen

17. Juni 2022

Er­folgs­ge­ne­ra­tio­nen

Die Region Straubing kennt erfolgreiche Unternehmen. Bei der Henrichsen AG wissen jedoch viele vermutlich nicht genau, was und wer dahintersteckt. Den Anfang bildete Holger Henrichsen mit einem Geschäftspartner im Jahr 1982. Damals kümmerte sich die neu gegründete Firma mit einer überschaubaren Zahl von Beschäftigten um den Vertrieb von Hardware (Triumpf-Adler) und Software für die Verwaltung von Betrieben. Jede Zeit definiert eigene Herausforderungen, man besteht oder geht. Die Zahl der Mitarbeiter hat sich mittlerweile vervielfacht, heute bietet Henrichsen an mehreren Standorten äußerst vereinfacht ausgedrückt Lösungen und Service im Feld SAP. Fabian Henrichsen steht in zweiter Generation an der Spitze. Mit ihm wollen wir über unternehmerisches Selbstverständnis am Sonntag ab 11 Uhr in der Sendung „Niederbayern“ plaudern. Denn Tradition ist im Feld der IT wahrlich kein Schutz.

Michael Gruber

16. Juni 2022

Im­mo­bi­li­en im Blick

Regionale Banken genießen den Ruf der Stabilität. Diegenossenschaftliche Sparda-Bank Ostbayern, deren Gebiet von Hof bis ins Rottal reicht, hat ihren geschäftlichen Schwerpunkt auf Immobilienfinanzierung. Die Schwierigkeiten in der Baubranche, die unter Lieferproblemen und enormen Preissteigerungen leidet, landen bei Familien, die eine Wohnung oder ein Haus kaufen wollen. Zudem steigen derzeit die Zinsen, die Finanzierungen belastender machen. Mit Michael Gruber, dem Vorstandsvorsitzenden der Sparda-Bank Ostbayern sprechen wir am Fronleichnamstag von 11 bis 12 Uhr über diese Thematik. Zugleich werfen wir einen Blick auf die beginnende Aktion „Ein Herz für Niederbayern“, bei der in Zusammenarbeit mit dem Gewinnsparverein der Sparda-Bank in den kommenden Wochen gemeinnützige Vereine für ihre Arbeit eine Unterstützung von je 1.000 Euro gewinnen können. 

Georg Fisch

10. Juni 2022

Der mit dem Buch

Bei manchen möchte man meinen, sie könnten schon ewig mit ihren Aufgaben verbunden sein. Sie haben einen bekannten Arbeitsplatz und sind eine bekannte Person! Es ist relativ, selbst Päpste kommen und gehen. Sogar die Bundeskanzlerin bekam doch noch einen Nachfolger. Bei Georg Fisch, dem langjährigen Leiter der Stadtbibliothek Straubing, trifft ähnliches zu. Er steht wie kein anderer über viele Jahre für die Bibliothek im Salzstadel, dessen Angebote immer weiterentwickelt wurden. Viel berufliche Zukunft gibt es für dessen Leiter Georg Fisch nicht mehr, denn der bekennende „Bücherwurm“ geht in den Ruhestand. Wir wollen am Sonntag ab 11 Uhr mit ihm im Programm von Radio AWN über seine Begeisterung für Bücher und zum Lesen, Schmökern und Lernen in der Sendung „Niederbayern“ sprechen.

notwarhomepage3.jpg

Ak­ti­on des Bil­dungs­zen­trums St. Wolf­gang

Farbe be­ken­nen und hel­fen

Der Krieg in der Ukraine lässt auch das Bildungszentrum St. Wolfgang in Straubing nicht ruhen. Schülerinnen an der Einrichtung des Förderzentrums für geistige Entwicklung führen eine sehr sympathische Aktion durch, die nicht nur aufmerksam machen kann, sondern hilft Hilfe zu bringen.
Die Kinder und Jugendlichen haben Leinwände mit den Grundfarbe Blau und Gelb der ukrainischen Flagge und der Aufschrift „MAKE ART NOT WAR“ gestaltet.
Die kleinen Kunstwerke können als Dekoration zum Beispiel für Schaufenster, als Blickfang in Praxen und Kanzleien oder als Schmuck in den eigenen vier Wänden dienen. Eine Leinwand, die man am besten per Email oder WhatsApp im Bildungszentrum ordern kann, gibt es für eine Spende. Und der Reinerlös der Aktion geht zu 100 Prozent an die Caritas nach Lemberg in der Ukraine.
Bei Radio AWN hat auch Moderator Daniel Falkiewicz ein Werk in Empfang genommen. Die Leinwand schmückt jetzt einen Besprechungsraum.
 

bus_homepage.jpg

Zu­sätz­li­cher Radio AWN-Bus

Rol­len­der Bot­schaf­ter

Unsere Produkte bei Radio AWN sind zum Hören. Das Programm von Radio AWN durchdringt und begleitet die Region mit der schönsten Musik und wichtigen Informationen für Niederbayern. Deshalb haben wir einen weiteren ganz Großen ausgepackt. Der neugestaltete Bus unseres Firmenpartners Ebenbeck Reisen trägt jetzt auch im übertragenen Sinn das Gesicht des Senders im Linienverkehr durch die Stadt. Michèle Flor hat mit ihrem Team des Beschriftungscenters Füchsl von der Planung und Gestaltung bis zum Bekleben alles nach unseren Wünschen professionell umgesetzt. Der Bus dient als rollender Botschafter für Radio AWN. Die Wirkung wird allen Verkehrsteilnehmern, die dem Radio AWN-Bus begegnen, sicherlich ins Auge stechen. Wir setzen darauf, dass alle Fahrgäste stets sicher unterwegs sind. Drehen Sie sich ruhig mal um – und steigen Sie ein!

aktion_positiv_januar_2021_homepage_1.jpg

Ak­ti­on Po­si­tiv

Zu­erst das Gute sehen

Selten hat eine Gesellschaft so viel und so lange geklagt. Das Corona-Virus und seine verheerenden Auswirkungen für unser gesamtes Leben bescheren Sorgen und Ängste.
Bei Radio AWN berichten wir täglich über die Verhältnisse, deren soziale und wirtschaftliche Folgen. Über die Entwicklung der Infektionszahlen, über stotternde Impfungen und wir müssen letztlich feststellen, dass es eben keine Blaupause gibt, wie diese Pandemie schnell zu bewältigen wäre.
Wir alle tragen jedoch kleine und größere Schätze in uns, schöne Erlebnisse zum Beispiel. Wir erfahren Aufmerksamkeiten und unerwartete Hilfeleistungen von anderen, wir erleben Solidarität.
Bei Radio AWN haben wir uns erinnert, wie wir mit „Aktion Positiv“ über Monate viele Beispiele von Geschehnissen und Erfahrungen sammelten, die Hörer gemacht haben und uns berichteten.
Heute mehr als noch vor über 15 Jahren, als das Plakat für „Aktion Positiv“ entstand, sollten wir auch jetzt das Positive bewusst wahrnehmen. Niederbayern braucht kleine und große Mutmacher, Optimisten, die auch den s Silberstreif am Horizont schätzen und die andere inspirieren.
Machen auch Sie mit, rufen Sie an oder schreiben Sie uns. Täglich sendet Radio AWN im Rahmen „Aktion Positiv“ Beispiele, was unser Leben schöner, lebenswerter macht.