G. Britzl und das Rat­haus Bogen

Der Lei­ten­de geht in Pen­si­on

Eine Institution in Bogen: Günther Britzl, langjähriger Leitender Beamter im Rathaus, geht in Pension. Vielen erschien er als Art „Schatten-Bürgermeister“, der alle Fäden in der Hand hielt. Bei Radio AWN plauderte er am Samstag. Und gab preis, dass er trotz vielfacher Angebote einfach nicht pendeln wollte. Also blieb er in Bogen.

Der gefühlt „immerwährende“ Verwaltungschef wollte eigentlich Förster werden. Dauert zu lange, sagte der Vater. Es waren andere Zeiten. In Niederbayern herrschte im Winter eine Arbeitslosenquote von über 20 Prozent. Momentan erlebt Britzl nahezu Vollbeschäftigung.

Mit dem Ruhestand wird sich der Frühaufsteher, der nach eigenen Aussage stets zwischen 7.15 und 7.30 Uhr im Büro war, umstellen müssen. Gleiches Los für Pensionisten und Rentner, die mit Leidenschaft gearbeitet haben! „Ich hatte eine schöne Zeit“, so Britzls Resümee.

Wir wünschen ihm einen erfüllten Ruhestand! Mit denen, die nachkommen, setzen wir auf eine vertrauensvolle Zusammenarbeit. Und alle sollten die unterschiedliche Aufgabenstellung achten.