Po­li­ti­ker nut­zen „Gäu­bo­den­volks­fest“

Be­geg­nun­gen am Bier­tisch

Unstrittig, das Gäubodenfest verdient den Titel „Volksfest“ im besten Sinne. Am Hagen in Straubing feiert das gesamte Volk – Jung und Alt. Schöne und Schiache. Arbeitnehmer und Unternehmer. Und zum Volk zählen Volksvertreter, die in diesen Tagen mit und zu ihren Wählern kommen. Der Bundestagsabgeordnete Cem Özdemir - langjähriger Parteivorsitzende der Grünen - besuchte seinen hiesigen Partei- und Fraktionskollegen Erhard Grundl, um eben mit den Menschen im Gespräch zu bleiben. Motto: „Auf ein Bier mit Özdemir“ – reimt sich, ist aber wenig gegen den Durst. Beim Radio AWN-Studiobesuch gab der vermutlich mutigste Kritiker des türkischen Staatspräsidenten Erdoğan zu, dass ihm die Maß auch lieber wäre, er müsse wegen einer Halsentzündung jedoch bei der kleineren Menge „alkoholfrei“ bleiben.
 
 
Wieder mal der Beweis: Gäubodenvolksfest und Ostbayernschau ziehen immer. Der türkisch-stämmige Politiker - „Ich bin deutscher Staatsbürger türkischer Herkunft“ - gilt hierzulande als vermutlich schärfster Kritiker des türkischen Präsidenten Recep Tayyip Erdoğan. Im ungeschminkten Dialekt seiner Heimat gesteht Özdemir beim morgendlichen Interview neidlos ein, dass die Straubinger noch besser feiern könnten als seine schwäbischen Landsleute. Aber für die politischen Ziele habe man in Niederbayern viele Gemeinsamkeiten: Probleme der Infrastruktur, umweltfreundliche und bezahlbare Lösungen für die Mobilität.
 
Zu Fuß zum und durch das Gäubodenvolksfest sowie die Ostbayernschau ist jedenfalls schon ein plakativer Anfang. Viel Spaß, gute Gespräche!!

cemcontentneu1.jpg
cemcontentneu2.jpg