Lesenswert (0) Empfehlen Google +

Artikel vom 17. April 2017 12:58, 98 mal gelesen

Zweifel und Sorgen beim Kauf

Neues Auto - Die-sel oder E-sel?

Darf ich noch einen Diesel kaufen? Seit der Aufdeckung der als Diesel-Skandal bezeichneten Manipulationen im VW-Konzern ist vieles nicht mehr wie es war. Aus dem Auspuff kommt nicht mehr und nicht weniger Dreck als vorher auch schon, aber wir können uns nicht mehr in eine vermeintlich heile Abgaswelt flüchten. Und deshalb fragen immer mehr nach der Zukunftsfähigkeit des Dieselautos. Wie halten Sie es? Was erleben die Autohändler? Niederbayern - ein Diesel-Stammland. Ist der Selbstzünder, wie man ihn in blumiger Sprache gerne bezeichnet, ein Rohrkrepierer? -Die Radio AWN-Frage am Mittwoch, 19. April.

Die Diesel-Autonation Deutschland steht international am Pranger. Dabei glänzt und ebt gerade die niederbayerische (Export-) Wirtschaft von der sprichwörtlichen Freude am Fahren. Allmählich wird allen klar, dass auch bei den Benzinern nicht inhalationsfähiger Sauerstoff aus dem Auspuff kommt. Als Feindbild scheint aber Diesel dankbarer. Manche Städte denken intensiv darüber nach, diese Fahrzeuge zumindest mit Beschränkungen zu versehen oder im schlimmsten Fall gänzlich aus den Innenstädten zu verbannen.

Armes Niederbayern! Was früher noch als "schadstoffarm" sogar von der Steuer befreit wurde, ist nun also ein Angriff auf Lunge und Natur. Und was tun wir? Rein statistisch steht in jeder Doppelgarage in Niederbayern ein Diesel. Also schnell verkaufen, bevor das Ding endgültig als Altlast gilt? Die E-Moblität steckt trotz aller Fördermaßnahmen definitiv noch in den Windeln.

Was also tun: Die-sel oder E-sel? - Darüber reden wir am Mittwoch bei der Radio AWN-Frage. Diskutieren Sie mit. Am Telefon (09421) 93 9999), per Email oder über Facebook.

RADIO AWN auf Facebook